Bayerische Top-Prominenz zu Gast in Bad Adelholzen

Spitzenvertreter der bayerischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft feiern am 8. November mit den Adelholzener Alpenquellen die Einweihung der neuen PET-Mehrweganlage

Bad Adelholzen – In einer feierlichen Zeremonie weihen die Adelholzener Alpenquellen heute am Unternehmensstandort in Bad Adelholzen/Siegsdorf ihre neue PET-Mehrweganlage mit einer Leistung von 35.000 Flaschen pro Stunde ein. Zu Gast beim größten Mineralbrunnen Bayerns sind honorige Repräsentanten Bayerns, darunter zahlreiche Vertreter der Landespolitik, der regionalen Wirtschaft sowie Prominente aus Kirche und öffentlichem Leben Neben Friedrich Kardinal Wetter, der die Weihe der neuen Anlage vollzieht, richtet Staatssekretär Franz Josef Pschierer eine Ansprache an die geladenen Gäste. Mit Grußworten werden der Traunsteiner Landrat Siegfried Walch und die Bürgermeister Thomas Kamm (Gemeinde Siegsdorf) und Stefan Schneider (Gemeinde Bergen) ihre Glückwünsche ausdrücken. Für die Adelholzener Alpenquellen sprechen Schwester Rosa Maria Dick, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, deren Generalökonom Claus Peter Scheucher und Stefan Hoechter, Geschäftsführer der Adelholzener Alpenquellen. Als Festredner geladen ist auch Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender der Krones AG, Hersteller der neuen Abfüllanlage.

 

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung wird der Vortrag des bekannten Extremkletterers Thomas Huber sein, der die Festgäste auf seine erst kürzlich vorgenommene Expedition an den Cerro Kishtwar in Indien mitnimmt.

 

Die neue PET-Mehrweganlage ist Teil eines umfangreichen, mehrstufigen Ausbau- und Investitionsprogramms, das die starke Position des Unternehmens im Markt langfristig sichern und ausbauen soll. Mit einer Grundfläche von 3.000 Quadratmetern ist sie die größte von insgesamt sieben Abfüllanlagen der Adelholzener Alpenquellen. So können Gebinde- und Sortenwechsel zukünftig auf ein Minimum reduziert werden, was sowohl die Produktionsflexibilität als auch die Effizienz nachhaltig verbessert.

Die Investition in die neue Anlage war notwendig geworden, um die stetig steigende Nachfrage nach Adelholzener PET-Mehrweggebinden zu bedienen.

 

Erweiterung des Standortes in vollem Gange

 

Die Inbetriebnahme der neuen PET-Mehrweganlage ist aber nur ein Schritt in die Zukunft der Adelholzener Alpenquellen. Für den Zeitraum bis 2019 wird das Unternehmen insgesamt 40 Mio. Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Standorts investieren.

 

Adelholzener baut Lager und Logistik aus

 

Der Ausbau der Logistik ist ein zentraler Bestandteil des Investitionsprogramms. Eine zusätzliche Vollgut-Lagerhalle im Traunsteiner Stadtteil Haslach hat ihren Betrieb bereits aufgenommen. Sie entlastet die Lagerkapazitäten auf dem Betriebsgelände. Auf einer Fläche von 4.600 Quadratmetern können bis zu 14.000 Paletten der Adelholzener Produkte für den Versand vorgehalten werden.

 

Noch im Bau befindet sich derzeit ein neues Logistik- und Werkschutzgebäude auf dem Firmengelände. Es dient der Prozessoptimierung. Ankommende LKW werden digital eingecheckt und effizient gesteuert und somit werden die Standzeiten deutlich reduziert. Den Ausbau vervollständigen wird ein neues Hochregallager, das Anfang 2019 in Betrieb gehen soll. Mit einer Länge von ca. 70 und einer Höhe von ca. 40 Metern wird es bis zu 24.000 Paletten fassen, verwalten und versenden können.

Über Adelholzener


Die Adelholzener Alpenquellen mit Sitz in Bad Adelholzen stellen Heilwasser, Mineralwässer und Erfrischungsgetränke unter den Marken Adelholzener und Active O2 her. Die Adelholzener Alpenquellen gehören zur Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Mit den Erlösen des Unternehmens – nach Investitionen zur Erhaltung langfristiger Arbeitsplätze – finanziert die Ordensgemeinschaft ihre sozialen Projekte. Unter anderem betreiben die Barmherzigen Schwestern auch Krankenhäuser und Altenheime.