S.Pellegrino Young Chef 2018: Internationale Jury steht fest

Spitzenköche Dominique Crenn, Annie Féolde, Margarita Forés, Brett Graham, Virgilio Martínez, Paul Pairet und Ana Roš bilden die Jury

Internationales Finale in Mailand vom 11. bis 13. Mai 2018

Frankfurt am Main Jetzt ist es offiziell: S.Pellegrino hat die internationale Jury des „S.Pellegrino Young Chef 2018“ verkündet. Die Spitzenköche Dominique Crenn, Annie Féolde, Margarita Forés, Brett Graham, Virgilio Martínez, Paul Pairet und Ana Roš küren dieses Jahr den besten Nachwuchskoch der Welt. Ob Falko Weiß, der Kandidat für Deutschland und Österreich, die renommierte Jury von sich überzeugen kann? Das entscheidet sich beim großen Showdown in Mailand vom 11. bis 13. Mai.
 
Große Namen für das große Finale – wenige Monate vor dem Grand Finale in Mailand hat S.Pellegrino die internationale Jury bekanntgegeben. Die Spitzenköche Dominique Crenn, Annie Féolde, Margarita Forés, Brett Graham, Virgilio Martínez, Paul Pairet und Ana Roš entscheiden darüber, wer dieses Jahr den Titel als „S.Pellegrino Young Chef“ mit nach Hause nehmen darf. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, für die nur die Besten der Besten in Frage kommen. Und mit den „Sieben Weisen“ hat S.Pellegrino genau das gefunden – ein Expertengremium mit Weltklasse. Alle Juroren gehören zur Spitzenriege unter den internationalen Küchenchefs und bringen genau die richtige Mischung aus Erfahrung, Intuition und Know-how mit.

Dominique Crenn
Dominique Crenn betritt beim „S.Pellegrino Young Chef 2018“ bekanntes Terrain. Die französische Küchenchefin war 2016 Mentorin des damaligen Gewinners. Ein enormer Vorteil für ihre Aufgabe als Juror. Denn sie weiß aus eigener Erfahrung, was ein Signature Dish zum Siegergericht macht. Mit insgesamt zwei Michelin-Sternen und dem Titel „World's Best Female Chef“ zählt sie außerdem zu den ganz Großen der Branche. Neben den zwei erfolgreichen Restaurants „Atelier Crenn“ und „Petit Crenn“ eröffnet die Französin Ende Februar ihr drittes Lokal in San Francisco: „Bar Crenn“. Und auch hier scheint der Erfolg bereits vorprogrammiert.

Annie Féolde
Mit ihrem italienischen Restaurant „Enoteca Pinchiorri“ kochte sich Annie Féolde in die Weltriege der Küchenchefs. Als erste Frau außerhalb Frankreichs wurde sie mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Ein großes Vorbild für weibliche Küchenchefs weltweit.
Auch in Dubai können sich Gourmets von der Kochkunst der gebürtigen Französin überzeugen. Hier eröffnete Annie Féolde das Restaurant „Artisan by Enoteca Pinchiorri“.

Margarita Forés
Im Jahr 2016 wurde Margarita Forés zu „Asia’s Best Female Chef“ ernannt. Eine Auszeichnung, die sich die Küchenchefin aus den Philippinen mit jeder Menge Engagement und Talent erarbeitet hat. In ihrer Heimat betreibt Margarita Forés mehrere erfolgreiche Restaurants, zum Beispiel das „Cibo“, das „Lusso“ oder das „Grace Park“. 2012 eröffnete sie den ersten Ableger der italienischen Kochschule „Casa Artusi“ in Asien. Die ideale Plattform für ihre zwei großen Leidenschaften: die italienische Küche und die Verbundenheit zu ihrer Heimat.

Brett Graham
Schon in frühen Jahren entdeckte Brett Graham seine Leidenschaft für die Gastronomie. Mit 15 Jahren arbeitete der Australier in einem Fischrestaurant. Bald darauf wurde er mit dem „Josephine Pignolet Award“ für Nachwuchsköche ausgezeichnet. Schließlich zog es Brett Graham nach London, wo er sein renommiertes Restaurant „The Ledbury“ eröffnete. Hier erkochte er sich zwei Michelin-Sterne und einen Platz unter den „World’s 50 Best Restaurants“.

Virgilio Martínez
Unbändige Neugier und Kreativität sind die Markenzeichen von Virgilio Martínez. Der aus Peru stammende Küchenchef gilt als treibende Kraft einer neuen Generation lateinamerikanischer Köche. In drei aufeinanderfolgenden Jahren wurde sein Lokal „Central“ in Lima zu einem der „Latin America’s 50 Best Restaurants“ gewählt.

Paul Pairet
Paul Pairet ist bekannt für seine Avantgarde-Küche. Diese ist zugleich das Erfolgsgeheimnis seiner drei Restaurants in Shanghai „Mr & Mrs Bund“, „The Chop Chop Club“ und „Ultraviolet“. Letzteres wurde nicht nur mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, sondern zählt seit 2015 auch zu „The World’s 50 Best Restaurants“.

Ana Roš
Inmitten der slowenischen Kleinstadt Kobarid betreibt Ana Roš ihr weltberühmtes „Hiša Franko“ – eines der besten Restaurants der Welt. 2017 erhielt die Slowenin den Titel als „World’s Best Female Chef“. Das Beeindruckende: Ana Roš brachte sich das Kochen vollständig autodidaktisch bei. Ein Naturtalent und eine Botschafterin der slowenischen Gastronomieszene.


S.Pellegrino Young Chef 2018 – Der Zeitplan im Überblick
1. Februar – 30. April 2017:     Bewerbungsphase    
1. Juni 2017:     Auswahl der jeweils zehn Halbfinalisten pro Region
7. Juni – 31. Dezember 2017:     Regionale Vorentscheide
26. Juni 2017:    Deutsch-österreichischer Vorentscheid  
11. – 13. Mai 2018:    Final-Wettbewerb in Mailand

Hintergrundinformation gibt es während des gesamten Wettbewerbs unter www.finedininglovers.com , dem Online-Magazin von S.Pellegrino und Acqua Panna und offiziellem Medienpartner des Wettbewerbs, sowie unter dem Hashtag #SPYoungChef.