Gesund trinken im Büro

Bonn (ots) - Was kann man tun, um am Arbeitsplatz Leistungstiefs und kleine Unpässlichkeiten zu überwinden? Schon ein Flüssigkeitsverlust von zwei Prozent des Körpergewichts kann die Leistung beeinträchtigen und Kopfschmerzen verursachen. Für optimale Leistungsfähigkeit empfiehlt es sich, etwa 1,5 Liter am Tag zu trinken, bei Hitze deutlich mehr. Dabei ist auch entscheidend, was man trinkt. Heilwässer versorgen den Organismus nicht nur mit Flüssigkeit, sondern auch mit Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium - und das ganz ohne Kalorien. Selbst einige Alltagsbeschwerden lassen sich sozusagen wegtrinken: Wenn Stress und hastiges Essen Sodbrennen verursachen, neutralisiert ein hydrogencarbonatreiches Heilwasser die Säuren und lindert das Brennen. Magnesium im Heilwasser fördert Muskelaufbau und -funktion und kann gegen Kopfschmerz und Migräne mithelfen. Ist der Darm etwas träge, regen Heilwässer mit ihrem sanften Kohlensäuregehalt ihn an, auch Sulfat bringt ihn in Schwung. Heilwässer müssen ihre gesundheitlichen Wirkungen wissenschaftlich nachweisen, um die amtliche Zulassung zu erhalten.

Welches Heilwasser wofür?

Magnesiumreiche Heilwässer (ab ca. 100 mg/Liter) können bei Kopfschmerzen oder Muskelkrämpfen helfen, die durch zu wenig Magnesium ausgelöst werden.

Calciumreiche Heilwässer (ab ca. 250 mg/Liter) stärken die Knochen und helfen, Osteoporose vorzubeugen.

Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat (ab ca. 1.300 mg/Liter) lindern Säurebeschwerden wie Sodbrennen und tragen zum Ausgleich der Säure-Basen-Balance bei.

Heilwässer mit viel Sulfat (ab ca. 1.200 mg/Liter) regen die Darmtätigkeit sanft an.

Am besten wirkt Heilwasser, wenn man es über den Tag verteilt trinkt. So werden die Mineralstoffe optimal aufgenommen. Da diese bereits im Wasser gelöst sind, kann der Körper sie besonders gut verwerten. Informationen über Anwendungsgebiete und Wirkungen sowie eine Liste aller Heilwässer mit ihren Inhaltsstoffen bietet die Website www.heilwasser-ratgeber.de. Über die natürlichen Inhaltsstoffe und Anwendungsmöglichkeiten informiert zudem das Flaschenetikett. Heilwässer sind in Lebensmittel- und Getränkemärkten erhältlich.