Kölner Gin-Manufaktur erobert Handel und Gastronomie

„Gin de Cologne“ ist der neue Genussbotschafter aus Köln +++ Gin-Manufaktur exportiert rheinische Lebensfreude +++ Gin-Trend 2020 mit geschätztem Zuwachspotenzial von 30 Prozent +++ Hochprozentiges Umsatzplus für Handel und Gastronomie

Köln- Wenn rheinische Lebensfreude und ein angesagtes Getränk sich verbinden, ist dies per se ein gutes Vorzeichen. Mit „Gin de Cologne“ ist jetzt ein neuer Genussbotschafter – wie das berühmte Pendant „Eau de Cologne“ – auf dem besten Wege von Köln aus auch bundesweit den Handel zu begeistern.

Premium-Gin mit Kölner Wahrzeichen ein beliebtes Souvenir

Ein edles Design mit Etikettverzierungen bekannter Kölner Wahrzeichen macht den Premium-Gin der Kategorie London Dry nicht nur zu einem perfekten Ambassadeur seiner weltbekannten Heimat, sondern auch zu einem beliebten Souvenir für Touristen und Köln-Liebhaber. In verschiedenen Geschenkverpackungen und zwei Abfüllgrößen von 500 ml und 100 ml als Souvenirgröße erhältlich, erfreut die limettig-spritzige, frische und geschmeidige Geschmacksnote Gin-Kenner und auch Neulinge gleichermaßen. Das bescheinigen herstellerseits durchgeführte Geschmackstests.

Auch das jüngste Highlight, die Gin-Innovation „Gin der Cologne Rosé“, begeistert mit fruchtig-beerigen Aromen aus Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren besonders die Zielgruppe Frauen – geschmacklich, aber auch optisch. Wie beim Champagner oder Prosecco heißt es jetzt auch beim Gin „Rosé ist angesagt!“

Nationale Plakatkampagne gewonnen

Bereits 2019 konnte die junge Gin-Marke durch den Gewinn des Plakatwettbewerbs Best 18/1 („Alle guten Dinge sind DRY“) und der damit verbundenen nationalen Plakatschaltung mit einem Mediavolumen von 750.000 Euro für erhöhte Markenwahrnehmung sorgen. Mittlerweile ist „Gin de Cologne“ zum Beispiel auf den RTL-After Show-Partys genauso angesagt wie in der rheinischen Gastronomie. Auch in den Szenebars Berlins oder auf der Deutschen liebster Ferieninsel Mallorca genießt man gerne einen Drink aus der Heimat.

„Gin de Cologne“ ist ein echtes Kölner Produkt

Hinter „Gin de Cologne“ steckt nicht etwa ein großer Spirituosenkonzern, sondern der Marketing-Experte und gebürtige Kölner Abbass Khatami, der mit seiner Werbeagentur seit über zehn Jahren für namhafte Getränkemarken (unter anderem Gaffel Kölsch und Aperol) tätig ist. „Wir erreichen mit ‚Gin de Cologne‘ sogar Menschen, die eigentlich keinen Gin mögen. Unser Gin ist nicht so bitter im Geschmack wie viele andere auf dem deutschen Markt. Viele der circa 300 deutschen Gins haben aufgrund der Auswahl und Dosierung der Botanicals (Zutaten) sehr ausgeprägte Geschmacksrichtungen, die daher oftmals polarisieren“, so Khatami, Geschäftsführer der Cologne Spirits GmbH.

„Gin de Cologne“ sorgt für hochprozentiges Umsatzplus

Bereits in über 400 REWE-Märkten und mehr als 150 Bars, Hotels und Restaurants sorgt der im Kölner Szene-Viertel Ehrenfeld handmade gebrannte „Gin de Cologne“ für ein signifikantes, hochprozentiges Umsatzplus. Für 2020 liegt Gin-Tonic absolut im Trend mit einem geschätzten Zuwachspotenzial von rund 30 Prozent, so schätzt der Kölner Marketingfachmann.

„Viele Produkte mit regionalen Wurzeln machen es vor. Sie zeigen, dass ein Lebensmittel, zum Beispiel die Biersorte „Kölsch“, mit emotionalem Bezug zu seiner Herkunft, Potenzial hat auch bundesweit und darüber hinaus die Märkte zu erobern. Nahezu täglich erhalten wir Anfragen von Supermärkten, Fachhändlern und der Gastronomie aus ganz Deutschland“, so Khatami.

2020 werden Handelspromotions, „Gin de Cologne“-Tastings, Event-Teilnahmen und gezielte PR-Arbeit (Jeschenko MedienAgentur) ihren Teil dazu beitragen, „Gin de Cologne“ als absolutes Must-have auf Einkaufszettel und Getränkekarte zu setzen.

http://newsroom.jeschenko.de/gin-de-cologne