Schlemmen für herzkranke Kinder

Charity Dinner in Strande bei Kiel

Die Stiftung KinderHerz und der Veranstalter Acqua Strande Yachthotel & Restaurant bei Kiel richten am Sonntag, 10. November 2019, ab 14 Uhr ein Charity Dinner für herzkranke Kinder aus. Auch bei der zweiten Auflage kreieren Sterneköche und Winzer live einen „kulinarischen Erlebnispfad“. Schirmherr ist diesmal Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf fließen erneut in ein Forschungsprojekt für Kinder mit angeborenem Herzfehler am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel. Noch sind einige Restkarten im Vorverkauf online oder im Acqua Strande erhältlich.

„Sieben Köche, sieben Gänge“: Spitzenköche und ausgewählte Winzer verlassen ihre angestammte Küche oder ihren Weinberg und reisen für einen Tag ins Restaurant von Gastgeber Heiner Beckemeyer an die Ostsee. Erlesene Weine, die Rock’n‘Roll-Band „Krüger Rockt!“ und die Altenholzer Jazzband unter der Leitung von Reiner Schuh sorgen für eine lockere Atmosphäre.

Köche und Winzer zaubern für den guten Zweck

Heinz-Otto Wehmann (Landhaus Scherrer, Hamburg) verspricht norddeutsche Hochküche und nachhaltigen Genuss: Der Sternekoch serviert krossen Ferkelbauch mit Kraut und Rüben. Stefan Wilke (The Fontanay, Hamburg) ist mit feinstens kombinierter Weltmeerküche zu Gast an der Kieler Förde: Eine Trilogie vom Kalb, Kabeljau und Kaviar mit Vanille und Kürbis steht auf seinem Kochplan. Und Gastgeber-Koch Phillip Gloger serviert Caipirinha Glattbutt und Dorsch an Kartoffelmousseline und Erbsen.

Außerdem mit von der Partie sind die Spitzenköche André Stolle (ehem. Se7en Oceans, Hamburg), Nico Mordhorst (Bärenkrug, Molfsee), Dietmar Priewe (Sansibar, Sylt) und Alejandro Wilbrand (Zur Post, Odenthal). Das Dessert wird von Guido Fritz (ChefHeads), Kurator der Stiftung KinderHerz, angerichtet: Brownies, Kürbis und Vanille (kreiert von Benoit Dewitte). Hans-Martin Hochdörffer (Weingut Villa Hochdörffer bei Landau in der Pfalz) und Hauke Petersen (Weingut Jörgen Petersen, Kronshagen) sorgen für die passenden begleitenden Weine.

Spendenprojekt: Herzfehler bei Kindern vermeiden

Die Chance, dass ein Herzfehler vererbt wird, beträgt in Familien mit mehreren Betroffenen bis zu 50 Prozent. Experten des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel haben in dem von der Stiftung KinderHerz geförderten Projekt „Next-Generation-Sequenzierung“ bereits erste Hinweise auf die Ursachen von Herzfehlern in unseren Genen gefunden. Das Problem: Es gibt rund 50 verschiedene Herzfehler mit jeweils mehreren hundert mutierten Genen. Die Lösung, um verlässliche Diagnosen zu stellen und bessere Therapieansätze zu entwickeln: die Teilnahme an weltweiten Studien zusammen mit anderen Instituten. Das will die Stiftung KinderHerz mit diesem Projekt möglich machen. Denn nur so können die Kieler Forscher genügend Patienten mit angeborenem Herzfehler untersuchen – und schließlich den Herzpatienten zusichern, dass ihre künftigen Kinder gesund sein werden.