Von der Stadtbrille zur Braukunst - Auf historischer und kulinarischer Entdeckungstour in Amberg

(epr) In seiner fast tausendjährigen Geschichte hat Amberg eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen. Besonders imposant ist die von einer Mauer umgebene Altstadt, sie zählt zu den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Deutschlands. Die fast vollständig intakte Befriedung mit ihren vielen Türmen und Toren vermittelt einen lebendigen Eindruck von der früheren Wehrhaftigkeit Ambergs. Wegen ihrer ovalen Form wird sie von den Ambergern auch liebevoll „Ei“ genannt! Komplettiert wird die historische Kulisse durch das gotische Rathaus, das kurfürstliche Schloss und die „Stadtbrille“, dem einzigartigen Wassertorbau, der sich in zwei Bögen über die Vils spannt. Wer mehr über die Stadtgeschichte wissen möchte, bucht einfach eine Führung – individuelle Termine sind auf Anfrage jederzeit möglich. Ein moderner Hingucker ist dagegen die Glaskathedrale von Bauhausarchitekt Walter Gropius. Das kulturelle und kulinarische Angebot kann sich ebenfalls sehen lassen, viele Veranstaltungen rund ums Jahr garantieren gute Unterhaltung. Für das leibliche Wohl wird in den zahlreichen Restaurants gesorgt. Dort kann man sich auch vergewissern, dass die Bierstadt Amberg ihrem Ruf gerecht wird. Schließlich gibt es hier noch sechs mittelständische Brauereien, die rund 30 verschiedene Biersorten herstellen. Die harmonische Verbindung von mittelalterlicher Kulisse und moderner Infrastruktur ergibt eine hohe Lebensqualität, die gleichermaßen Einwohner und Gäste überzeugt – nicht umsonst ist Amberg zur Top City 2015 gekürt worden! Weitere Informationen unter www.tourismus.amberg.de .